logo-ubs

UNABHÄNGIG!  BÜRGERNAH!  SELBSTBEWUSST!
UMWELTFREUNDLICH!  BODENSTÄNDIG!  SACHORIENTIERT!

Initiative der Nationalen Koordination der Interessengemeinschaften gegen die unkonventionelle Gas- und Erdölförderung (Fracking) in Frankreich in Partnerschaft mit den nationalen und internationalen Netzwerken, die aktiv für eine andere Energiezukunft kämpfen.

Aufruf zum Mitorganisieren eines Treffens
über die Energiewende vom 22. bis zum 28. August 2011

„Energien für den Planet“

Zusammentreffen der Bürger für eine Energiewende

Die Förderung des unkonventionellen Gases und Schieferöl / Ölsande betrifft die ganze Welt. Im Hinblick der aktuellen Ereignisse werfen diese fossilen Energieträger wesentliche Fragen zur Energiebilanz auf: ihre Gewinnung, ihr Verbrauch, die Auswirkung auf die Umwelt, das Wasser und das Klima.

Der Lebensstandard unserer Gesellschaft beruht auf einer Verschwendung der Energie, die noch günstig ist. Unser Lebensstil wie z. B. unsere Fortbewegungsweise, unsere Wirtschaftsprodukte, unsere Heizgewohnheiten usw. setzen ein ständig wachsendes Angebot voraus, das durch Industrie-, Finanz- und Politikideologien bestimmt ist. Die länderübergreifenden Energiekonzerne berauben die Bevölkerungen, nehmen die zukünftigen Generationen in Geiselhaft und belasten sogar das Fortbestehen der Menschheit.
Ist es hinzunehmen? Wir antworten: Nein.

Darüber hinaus wird das Jahr 2011 in allen Ewigkeiten vom verheerenden Fukushima’s Drama geprägt sein.
Ein historisches Fenster öffnet sich. Nehmen wir die Herausforderung an und wagen gemeinsam die Entstehung eines demokratischen Projekts zur Energieversorgung. Es sollte gleichzeitig auf die soziale Mobilisation und den Entwurf eines glaubwürdigen Szenarios, das parallel den Atomausstieg und die Minderung der Treibgasemissionen vorsieht, aufgebaut werden. Dies würde erlauben, eine lebenswerte Zukunft für alle Einwohner unseres Planeten zu gewährleisten.
Der Kampf gegen die unkonventionelle Gasförderung und Schieferöl und Ölsande würde dann einen sinnvollen Rahmen finden. Andersfall wären wir nicht glaubwürdig, wenn wir hier etwas ablehnen, das wir woanders weit entfernt von uns hinnehmen.

Wir betrachten dieses Zusammentreffen als eine Art konstruktiven bürgerlichen Aufbegehrens (in Anlehnung der bürgerlichen Generalständen vor der französischen Revolution /ähnlich der Demokratiebewegung in der damaligen DDR), die über unsere Energiebedarfe debattieren soll. Diese Diskussion sollte auf eine Reduktion des Energieverbrauchs hinauslaufen, die selbst eine Einführung zu einem Szenario für eine absolut anderweitige Zukunft als die, die uns vorgegaukelt wird, darstellen sollte.
Wir möchten hier nicht alle Einzelheiten auflisten. Während dieser drei Tage sind Erfahrungsberichte, „Runde Tische“ und Workshops vorgesehen, bei denen sich die Teilnehmen äußern können und den Beginn eines zu entwickelnden und für den Alltag möglichen Übergangs zu erfahren.
MORGEN WIRD ANDERS SEIN!

Künstler werden mit dabei sein: Musik, Zirkus, Märchenstunde, Straβenkunst, „slam“, Fotos, bildende Künste, usw.

Um unser Wissen und Ideen zusammenzulegen und zu bereichern, lädt die Nationale Koordination der IG gegen Schiefergas (unkonventionelle Gasförderung) bereits die betroffenen aktiven Netzwerke ein, sie zu unterstützen, um das Programm für dieses Zusammentreffen der Bürger für eine Energiewende mitzugestalten und aufzubauen.

Kontakt: organisation@nonaugazdeschiste.com
Für eine erste Zusammenfassung und zur Festlegung des Programms schlagen wir ein Treffen in Lyon am Samstag, den 25. Juni 2011 ab 14 Uhr vor.

http://www.convergenceenergetique.org/

 

Energien für den Planet

 

Kampagne